1. Dezember 2022

Sollten infolge von Katastrophen oder Notlagen die ordentlichen Kommunikations- und Informationsmittel und/oder lebensnotwendige Versorgungsinfrastrukturen ausfallen, kann dies bereits nach kurzer Zeit unsere Gesellschaft stark beeinträchtigen. Vorsorgliche Planungen können die Auswirkungen solcher Ereignisse zwar abschwächen, dennoch lösen diese in der Bevölkerung grosse Verunsicherung aus. Transparente Informationen über Lage und Lageentwicklung sind deshalb von zentraler Bedeutung. Es ist die Aufgabe des Bevölkerungsschutzes, für solche Fälle alternative und ausfallsichere Informations- und Interaktionsmöglichkeiten zu schaffen.

Aus diesem Grund hat der Kanton Bern, in Anlehnung an ein vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) unterstütztes Projekt, das kantonale Konzept "Notfalltreffpunkte (NTP BE)" erarbeitet. Bei einem Ausfall von kritischen Infrastrukturen, beispielsweise in Folge grossflächiger Stromausfälle, dienen in Zukunft Notfalltreffpunkte als Anlauf- und Notrufstellen für die lokale Bevölkerung. Die Umsetzung ergänzt bestehende Planungen für den Schutz und die Information der Bevölkerung auf kommunaler Ebene.

Der Gemeinderat hat entschieden, dass auch in der Gemeinde Lauterbrunnen Notfalltreffpunkte eingerichtet werden. Nachdem das nötige Material nun vorhanden ist, können die Notfalltreffpunkte im Ernstfall in Betrieb genommen werden.

Die Notfalltreffpunkte befinden sich in der Gemeinde Lauterbrunnen an den folgenden Standorten:

Gimmelwald / Mürren:    Tourismusbüro in Mürren

Talboden / Isenfluh:        Tourismusbüro in Lauterbrunnen

Wengen:                           Tourismusbüro in Wengen

Zugehörige Objekte

Name
Begleitschreiben_Notfalltreffpunkte.pdf Download 0 Begleitschreiben_Notfalltreffpunkte.pdf
Flyer_Notfalltreffpunkte.pdf Download 1 Flyer_Notfalltreffpunkte.pdf
GFO_Merkblatt.pdf Download 2 GFO_Merkblatt.pdf