Willkommen auf der Website der Gemeinde Lauterbrunnen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

aus dem Gemeinderat

Schulstandort Mürren schliesst im Sommer 2019
Der Gemeinderat musste sich bereits wieder mit den Schulstrukturen in der Gemeinde Lauterbrunnen befassen. Er hatte dabei erneut zwischen einem möglichst wohnortnahen Schulangebot und einem optimalen Schulangebot für alle Kinder abzuwägen. Erschwerende geografische Verhältnisse und schwierige Transportwege können eine angemessene Abweichung bei der Klassengrösse grundsätzlich rechtfertigen. Wie zu erwarten war, haben sich die Kinderzahlen in den drei Schulstandorten weiter verändert. Gespräche mit der Schulinspektorin haben aufgezeigt, dass die Schulstrukturen aktuell zu stark von den kantonalen Vorgaben abweichen, mit negativen Auswirkungen auf die gesamte Schule. Die stetig wechselnden Kinderzahlen in den drei Schulstandorten verhindern ausserdem eine langfristig stabile und verlässliche Organisation des Schulbetriebs. Der Schulleiter hat zudem mit vielen Lehrerwechseln durch aussergewöhnlich viele Pensionierungen sowie durch natürliche Fluktuation zu kämpfen. Für eine erfolgreiche Personalgewinnung sind langfristig planbare und attraktive Arbeitsbedingungen massgebend. Der Beschluss des Gemeinderats hat daher auch zum Ziel, durch eine Überarbeitung der Schulstrukturen eine langfristige Planbarkeit und attraktive Anstellungsbedingungen zu schaffen. Neben einer aussergewöhnlichen Umgebung in der Gemeinde Lauterbrunnen und grosszügigen und modernen Schulanlagen sind so alle wichtigen Voraussetzungen dafür geschaffen. In der Basisstufe am Schulstandort Mürren sind seit längerer Zeit, aber vor allem auch in Zukunft sehr wenig Kinder und die kantonalen Vorgaben werden bei weitem nicht erreicht. Um aber eine hinreichende Klassengrösse erreichen zu können, müssten Kinder aus Lauterbrunnen in erheblicher Zahl die Schule in Mürren besuchen. Dies hätte zur Folge, dass dann in Lauterbrunnen einzelne Klassen zu klein würden. Schwankungen könnten dann nicht am Schulstandort Lauterbrunnen innerhalb von einzelnen Klassen ausgeglichen werden, sondern müssten mit der Schulklasse in Mürren ausgeglichen werden. Solche Massnahmen wären weder für die betroffenen Kinder noch für die Lehrerschaft zumutbar. In Absprache mit der Schulinspektorin und der Bildungs- und Kulturkommission hat der Gemeinderat daher beschlossen, dass ab dem Schuljahr 2019/20 die Kinder aus Mürren die Schule in Lauterbrunnen besuchen werden. In Lauterbrunnen werden ab diesem Zeitpunkt zwei Basisstufen geführt, eine weitere Basisstufe wird in Wengen geführt. Diese Massnahme hat zur Folge, dass für die Kinder aus Mürren einerseits die Betreuung auf dem Schulweg von Mürren nach Lauterbrunnen und zurück und andererseits der Mittagstisch in Lauterbrunnen organisiert werden muss. Der Gemeinderat hat dafür eigens eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Sobald die Planungsarbeiten abgeschlossen sind, wird anlässlich von Bezirksversammlungen im Frühjahr 2019 umfassend informiert. Der Gemeinderat möchte unterstreichen, dass er sich diesen Entscheid nicht einfach gemacht hat. Mit Rücksicht auf die Qualität unserer Schule und einer stabileren Schulstruktur aber auch mit dem Ziel, für die Kinder eine gute Schule anbieten zu können, musste dieser Entscheid gefällt werden.

Gemeinderat genehmigt verschiedene Kaufverträge
Nachdem die Gemeindeversammlung den Verkauf des Schulhauses in Gimmelwald beschlossen hat, wurde der Kaufvertrag zusammen mit der Genossenschaft "Schulhaus Gimmelwald" ausgearbeitet. Der Gemeinderat konnte diesen Vertragsentwurf genehmigen und einem Verkauf steht somit nichts mehr im Wege. Der Skiclub Lauterbrunnen hat sich von der langjährigen Miete der gemeindeeigenen Hütte im Saus zurückgezogen. Der Gemeinderat hat sich in seiner Kompetenz dazu entschlossen, die Hütte der Bergschaft Saus zu verkaufen. Diese planen, die Hütte künftig wieder landwirtschaftlich zu nutzen. Der Gemeinderat hat den Kaufvertrag genehmigt.

Mutationen in Behörden
Jeanette Vogt war seit vielen Jahren als zuverlässige Sekretärin im Gemeindeführungsorgan tätig. Sie hat sich entschieden, dieses Amt künftig nicht mehr auszuüben. Der Gemeinderat konnte als neuer Sekretär Marcel Mayer, Jg. 1964, Gässli 443J, 3822 Lauterbrunnen, wählen. Mayer ist seit Ende 2012 Fachbereichsleiter Steuerwesen und wird das Nebenamt des Sekretärs GFO per Anfang 2019 übernehmen. Der Gemeinderat ist ebenfalls für den Wahlvorschlag der Feuerwehrkommandanten an den Regierungsstatthalter zuständig. In Mürren wird Kurt von Allmen, Jg. 1984, Im äusseren Dorf, 3825 Mürren als neuer Kommandant gewählt. Kurt von Allmen ersetzt Mark Feuz. Vize Kommandant ist neu Hans Rudolf von Allmen, Jg. 1983. Die Funktion des Ober-Kommandanten, welcher koordinative Aufgaben für alle Feuerwehren hatte, wird per Ende 2018 aufgehoben. Diese Aufgaben werden künftig von den Feuerwehrkommandanten übernommen.

Kontrolle des ruhenden Verkehrs
Auch im nächsten Jahr wird die Kontrolle des ruhenden Verkehrs durch die Firma Mountain Security im Auftragsverhältnis ausgeführt. Der Gemeinderat hat den Vertrag um ein Jahr verlängert.

Kredit für die Überarbeitung von Gemeindearchiven beschlossen
Nachdem das im Gemeindehaus bestehende Archiv durch die Firma archivdaten.ch überarbeitet wurde, hat der Gemeinderat beschlossen, auch das historische Archiv, welches zurzeit ausgelagert ist und das ehemalige Gemeindearchiv der Gemeinde Isenfluh, welches sich im alten Schulhaus in Isenfluh befindet, ebenfalls durch die Firma archivdaten.ch überarbeiten zu lassen. Ziel ist es, dass letztendlich alle Archive im Gemeindehaus zusammengeführt werden. Ein Kredit von 20'000 Franken für diese Arbeiten wurde bewilligt.

Baubewilligungen
Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt:

  • Caroline & Heinz Fuchs-Janzi; Abbruch Dach und Erneuerung durch Terrasse bei bestehendem Autounterstand, Ey, Lauterbrunnen

  • Hotel Silberhorn Wengen AG, Aufstellen Baucontainer als Skiraum-Provisorium, Wengiboden, Wengen

  • Fritz Jaun-Hochuli, Einbau Dachfenster in bestehende Küche, Sandbach, Stechelberg

  • Clem Newell, Einbau Wohnung ins Dachgeschoss, Gertschlimatte, Wengen

  • Corinne Oegerli & Krist van Besien, Erstellen einer Aussenwärmepumpe, Küpfenland, Wengen

  • Schilthornbahn AG, Erstellen einer provisorischen Baustrasse (nachträgliches Baugesuch), Giuw, Mürren

  • Nicolas Keil, Anbau Holzunterstand an Gebäude Nr.581b und Anbau Maschinenunterstand an Gebäude Nr. 581, Sichellauenen, Stechelberg

     



Datum der Neuigkeit 20. Dez. 2018