Willkommen auf der Website der Gemeinde Lauterbrunnen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

aus dem Gemeinderat

Gemeinderat reagiert auf den Disput übers Alphornspielen

Ein passionierter Volksmusiker hat am Sonntag, 16. Mai 2021, um ca. 17.00 Uhr, im Gässli in Lauterbrunnen sein Alphorn gespielt. Eine Nachbarin hatte an diesem Folklorespiel keinen Gefallen gefunden und bei der Polizei Anzeige erstattet. In der Folge hat die Kantonspolizei den Alphornspieler auf die geltende Regelung im Polizeireglement der Gemeinde Lauterbrunnen hingewiesen. Darin sei explizit erwähnt, dass an Sonntagen und allgemeinen Feiertagen das Musizieren verboten sei, wenn die Nachbarschaft gestört wird.

Es ist für den Gemeinderat unbestritten, dass ein Verbot fürs "normale" Musizieren und Singen im Freien nicht im Sinne der Gemeinde ist. Deshalb hat der Gemeinderat auf Antrag der Sicherheitskommission eine Anpassung des Polizeireglements beschlossen. Der Gemeindeversammlung wird somit im kommenden Herbst eine entsprechende Anpassung des Polizeireglements zum Beschluss vorgelegt, die dann frühestens per 1. Januar 2022 in Kraft treten kann. Bis dahin gilt die aktuelle Einschränkung.

 

Die Feuerwehr Talboden/Isenfluh erhält neues persönliches Schutzmaterial

Die Feuerwehr Talboden/Isenfluh verfügt über überalterte Bestände von persönlichem Schutzmaterial. Das Material besteht aus rund 20-jährigen Jacken und Hosen, die den Schutz der Feuerwehrleute nicht mehr garantieren können. Dem Gemeinderat ist es ein Anliegen, dass die Angehörigen der Feuerwehr in einem Ernstfall möglichst gut vor Verletzungen geschützt sind. Das persönliche Schutzmaterial ist eine wichtige Ausrüstung und soll in einem guten Zustand sein. Der Gemeinderat hat für die Beschaffung von rund 60 persönlichen Ausrüstungen einen Kredit von 70'000 Franken bewilligt.

 

In der Rüti im Stechelberg wird zur Regelung des Verkehrs eine Abschrankung installiert

Die Problematik der Durchfahrtsverengung im Stechelberg/Rütti in Richtung Trachsellauenen, beschäftigt den Gemeinderat seit einigen Jahren. Bis anhin wurde jeweils ein Scherengitter als provisorische Lösung installiert. Da dieses Provisorium immer wieder durch Unbefugte verstellt wurde, soll nun eine fixe Abschrankung installiert werden. Geplant ist eine drehbare Metallschranke, welche eine Durchfahrt für Milchlastwagen, Landwirtschaftsfahrzeuge usw. gewährleistet. Der Standort wurde mit den direkt betroffenen Nachbarn abgesprochen. Der Gemeinderat erhofft sich mit dieser Massnahme, den unerwünschten Verkehr von Touristen ins hintere Lauterbrunnental besser Regeln zu können.

 

Die Bevölkerung von Gimmelwald soll sich zum neuen Kehrichtunterstand äussern können

In Gimmelwald ist eine neue Kehrichtsammelstelle geplant. Durch das zuständige Ressort wurde auf der gemeindeeigenen Parzelle ein ansprechendes und zeitgemässes Projekt ausgearbeitet. Im Rahmen der Baupublikation sind verschiedenste Einsprachen gegen das Vorhaben eingereicht worden. Der Gemeinderat hat von diesen Einsprachen Kenntnis genommen und beschlossen, das Baubewilligungsverfahren zu sistieren, bis in der Bevölkerung eine bessere Akzeptanz für eine neue Kehrichtsammelstelle besteht. Dass bis anhin keine Bezirksversammlung durchgeführt werden konnte, an welcher das Projekt vorgestellt werden kann, ist der Pandemie geschuldet. Da sich die Situation glücklicherweise verbessert hat und ein Informationsanlass zugelassen ist, soll demnächst eine Bezirksversammlung in Gimmelwald durchgeführt werden. Neben anderen Traktanden wird auch über die Kehrichtsammelstelle informiert und diskutiert werden können. Die Einladung zur Bezirksversammlung erfolgt zu gegebener Zeit.

 

Früher Flugverkehr in der Talschaft bewilligt

Im vergangenen Winter sind etliche Lawinen im Talhintergrund niedergegangen. Diese Lawinen haben am Schutzwald erheblichen Schaden angerichtet. Es gilt nun, das Holz möglichst rasch aufzurüsten, damit der Schutzwald möglichst schnell wieder aufwachsen kann. Weiter muss verhindert werden, dass sich der Käferbefall ausbreitet. Da sich die Rüstarbeiten in teils schwer zugänglichem Gelände befinden, werden die Arbeiter mit dem Helikopter zur Arbeitsstelle geflogen. Damit die Arbeiten möglichst früh am Morgen beginnen können, hat der Gemeinderat die Bewilligung erteilt, dass bereits um ca. 7.15 Uhr der Personentransport ab Helikopterbasis ausgeführt werden kann. Die Ausnahme gilt nur für einen Personentransportflug am Morgen, Holztransporte erfolgen zu den offiziellen Zeiten.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt:

  • Lucija Eschler; Neubau Halle / Remise, Pfang, Stechelberg
  • Bruce Battrick; Neubau Einfamilienhaus, Ägerten, Mürren
  • Luftseilbahn Isenfluh-Sulwald; Aufstellen eines Ersatzes für den bestehenden Generator sowie eines Dieseltanks mit einem Fassungsvermögen von 3500 l an der Nordfassade, Beim alten Haus, Isenfluh
  • Silvia Linder; Umnutzung Holzschopf in Küche, Einbau Fenster westseitig, Morgengabe, Stechelberg
  • Theresa Bonanomi-Feuz; Erneuerung Fenster und Fenstertüren, Vergrösserung eines Fensters und Erneuerung Badezimmer und WC im 1. OG, Lus, Mürren
  • Beat Flückiger; Sanierung Wärmeerzeuger; Ersatz der zentralen Öl-Öfen durch eine Wärmepumpe, Erstellung neue Wärmeverteilung im Gebäude, auf den Balmen, Mürren
  • Ueli und Sandra Graf; Anbau eines offenen Unterstandes und Einbau einer Wärmepumpe, Wytimatta, Lauterbrunnen


Datum der Neuigkeit 16. Juni 2021