Willkommen auf der Website der Gemeinde Lauterbrunnen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

aus dem Gemeinderat

Gemeinderat trifft sich zur ersten Sitzung

Am 13. Januar 2020 konnte Martin Stäger den vollzählig anwesenden Gemeinderat zur ersten Sitzung in diesem Jahr begrüssen. Ein spezieller Willkommensgruss galt Katharina Romang, welche den Bezirk Gimmelwald im Gemeinderat vertritt. Schonfrist gab es für den Gemeinderat keine. Als erstes wichtiges Traktandum stand die Ressortverteilung aber auch die Diskussion über das Vize-Gemeindepräsidium auf der Traktandenliste. Nach ausgiebiger Diskussion hat sich der Gemeinderat wie folgt konstituiert: Martin Stäger, Gemeindepräsident, betreut das Ressort Präsidiales. Karl Näpflin wird neu als Vize-Gemeindepräsident gewählt, er steht dem Ressort Liegenschaften vor (bisher), Katharina Romang übernimmt das Ressort Bildung Kultur und Freizeit (neu), Kurt von Allmen steht neu dem Ressort Soziales vor. René Leuthold betreut wie bisher das Ressort Bau und Christian Wyss das Ressort Sicherheit (bisher). Christian von Allmen betreut das Ressort Verkehr und Strassen, Emil von Allmen bleibt Ressortvorsteher Ver- und Entsorgung und Kurt Herren steht ebenfalls unverändert dem Ressort Finanzen vor. Im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen haben sich ebenfalls grössere personelle Veränderungen in den Kommissionen ergeben. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass am 27. Januar 2020 eine Einführungssitzung für alle Behördenmitglieder durchgeführt wird. Ziel der Sitzung ist es, dass sich die Mitglieder der jeweiligen Kommission gegenseitig kennenlernen. Weiter werden sie über die organisatorischen Rahmenbedingungen und ihre Aufgaben informiert. Die zuständigen Ressortvorsteher werden über die laufenden und kommenden Aufgaben informieren. Der Gemeinderat erhofft sich, dass im Anschluss an diese Sitzung alle Kommissionsmitglieder über die nötigen Informationen verfügen, um ihre Arbeit in den nächsten vier Jahren im Sinne der Bevölkerung dieser Talschaft ausführen zu können.

 

Rückweisung von Geschäften an der Gemeindeversammlung vom 18. November 2019, wie weiter?

Die Gemeindeversammlung vom 18. November 2019 hat zwei Geschäfte, welche die prekäre Parksituation im Talboden kurzzeitig hätten verbessern können, an den Gemeinderat zur Verbesserung zurückgewiesen. Der Gemeinderat hat sich daher eingehend mit der Gemeindeversammlung und den Fakten, die zu diesem Entscheid geführt haben, auseinandergesetzt. Der Gemeinderat führt die Gemeinde, er plant und koordiniert ihre Tätigkeiten und setzt alles daran, dass für die Gesamtgemeinde wichtige Geschäfte erkannt, behandelt und nach Möglichkeit kostengünstig realisiert werden. In diesem Sinne hat er der Gemeindeversammlung die beiden Kreditanträge für die Erstellung eines Mehrzweckplatzes und eines provisorischen Busparkplatzes im Trümmelbach beantragt. Die Gemeindeversammlung hat beide Geschäfte an den Gemeinderat zur Verbesserung zurückgewiesen. Der Gemeinderat hat nun darüber entschieden, wie die beiden Geschäfte gemäss Auftrag der Gemeindeversammlung weiter zu bearbeiten sind, um möglichst zu einem abschliessenden Entscheid zu kommen. Ebenfalls im Zusammenhang mit der Gemeindeversammlung hat der Gemeinderat davon Kenntnis genommen, dass gegen das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. November 2019 während der öffentlichen Auflage keine Einsprachen eingegangen sind und dieses daher genehmigt.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt:

  • Palace avenir AG; Umnutzung Personal- zu Hotelzimmer, Höhenmatte, Mürren
  • Feldschützen Stechelberg; Montage von 6 Kugelfangkästen auf Stahlkonstruktion mit Betonfundamenten, Bertli, Stechelberg

 



Datum der Neuigkeit 20. Jan. 2020