Willkommen auf der Website der Gemeinde Lauterbrunnen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

aus dem Gemeinderat

Beitrag an das Projekt belleVU(e)LVA gesprochen

Die Ev.-ref. Kirchgemeinde Lauterbrunnen plant, in Zusammenarbeit mit Dana von Allmen, Hebamme aus Gimmelwald, im März 2021 im Lauterbrunnental einen Weiterbildungsanlass für Frauen zum Thema weibliche Sexualität durchzuführen. Als Referentinnen konnten die Bestsellerautorin Veronika Schmidt und Frau Sara Ablinger, Big Body Love, aus Wien gewonnen werden. Der Gemeinderat unterstützt diesen Anlass und hat einen Beitrag in der Höhe von 500 Franken an die Unkosten bewilligt.

 

Sanierung der Schiessanlagen bei der Buche abgeschlossen

Die 300m-Schiessanlage bei der Buche, Lauterbrunnen, wurde im Jahr 2016 einer altlastenspezifischen Untersuchung unterzogen. Basierend auf dem Ergebnis der Untersuchung wurde ein Sanierungs- und Erneuerungsprojekt erarbeitet. Die Kosten für das Projekt werden zwischen Bund, Kanton, Gemeinde und den Feldschützen Lauterbrunnen aufgeteilt. Die Gemeindeversammlung hat im Juni 2018 186'590 Franken an die Sanierungskosten bewilligt. Der Gemeinderat konnte von der Kreditabrechnung Kenntnis nehmen, diese weist eine Kreditunterschreitung von rund 33'000 Franken aus. Die Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2020 wird von der detaillierten Kreditabrechnung Kenntnis nehmen können.

 

Die Lauberhornrennen sollen künftig mit einem höheren Beitrag unterstützt werden

Die Organisatoren der Skirennen in Adelboden und Wengen müssen immer höhere Kosten finanzieren. Beide Rennen werden von der öffentlichen Hand finanziell unterstützt. Die Gemeinde Lauterbrunnen unterstützt die Lauberhornrennen jährlich mit einem von der Gemeindeversammlung beschlossenen Beitrag von 50'000 Franken. Nun hat das OK Lauberhornrennen ein Gesuch um einen höheren Beitrag eingereicht. Begründet wird das Gesuch damit, dass die Kosten langfristig nicht mehr finanzierbar sind. Verschiedene Organisationen und der Kanton Bern seien bereit ihre Beiträge zu erhöhen. Der Kanton Bern seinerseits mit einem namhaften Betrag. Dieser macht seine Leistung jedoch davon abhängig, dass die Region und die Gemeinde ihrerseits einen entsprechenden Beitrag an die Rennen leisten. Bevor der Gemeinderat über eine Erhöhung des Beitrages entscheiden konnte, wurden Gespräche mit dem Kanton und vor allem mit dem OK Lauberhornrennen geführt. Das OK Lauberhornrennen hat im Rahmen dieser Gespräche transparent über die finanzielle Situation orientiert und die nötigen Unterlagen beigebracht. Nach den Gesprächen mit Swiss Ski sind die Rennen in Wengen bis 2026 gesichert. Für den Gemeinderat ist es unbestritten, dass die Rennen eine hohe direkte und indirekte Wertschöpfung bringen. Die internationale Ausstrahlung und Werbewirksamkeit des Anlasses ist für unsere Region unbezahlbar. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, den Stimmberechtigten einen Beitrag der Gemeinde in der Höhe von jährlich 150'000 Franken, befristet bis ins Jahr 2026 zu beantragen. Die Vorlage wird voraussichtlich am 29. November 2020 zur Abstimmung gebracht.

 

Mehrzweckplatz Eyelti wird den Stimmberechtigten an der Urne zum Beschluss vorgelegt

An der Gemeindeversammlung vom 18. November 2019 wurde das Projekt in einer einfachen Ausführung mit Kosten von 430'000 Franken vorgestellt. Nach einer langen Diskussion hat die Versammlung mit grossem Mehr beschlossen, das Geschäft an den Gemeinderat zur Verbesserung zurückzuweisen. Aus der Diskussion ging hervor, dass das vorgelegte Projekt eher einem Provisorium gleiche und weitergehende Abklärungen zu tätigen und Projektvarianten zu prüfen seien. Der Gemeinderat hat das Projekt nun überarbeitet und unterbreitet den Stimmberechtigten am 29. November 2020 zwei Varianten zur Abstimmung. Es kann zwischen einer kostengünstigen und einer etwas teureren Variante entschieden werden. Für den Gemeinderat besteht kein Zweifel, dass der Bedarf an diesem Mehrzweckplatz vorhanden ist. Die vergangenen Monate haben eindrücklich aufgezeigt, dass es in der Talschaft Lauterbrunnen an Spitzentage nicht genügend Parkplätze gibt, so der Gemeinderat.



Datum der Neuigkeit 28. Sept. 2020